Hortpädagoginnen

Die Pädagoginnen der MA 56 sind ein wichtiges Teilstück unserer Schule. Durch ihre Zusammenarbeit im interdisziplinären Team mit Therapeutinnen und Lehrerinnen ist es möglich, mit dem Kind ganzheitlich zu arbeiten und somit die bestmögliche Betreuung bzw. Förderung zu bieten.

Unsere Pädagoginnen haben eine mehrjährige Ausbildung zum Beispiel zur Sozialpädagogin, Kindergartenpädagogin mit zusätzlicher Hortausbildung, Heil-und Sonderpädagogin oder Sondererzieherin. Durch Weiterbildungen versuchen Sie, die Qualitätsstandards ihrer pädagogischen Arbeit zu halten, um auf immer neue Herausforderungen fachlich professionell reagieren zu können.


Die Arbeit der Pädagoginnen beinhaltet:

•    Unterstützung der Kinder im Unterricht (beim Schreiben/Arbeiten, Werken, Kochen, Turnen)
•    Lernbetreuung/Hausübungsbetreuung
▪    Hilfestellung bei lebenspraktischen Tätigkeiten wie Essen, Hygiene, Sauberkeitstraining, uvm.
•    Hilfestellung bei der Bewältigung der alltäglichen Herausforderungen wie das Trainieren von An-und Ausziehen, schneiden lernen, einkaufen gehen, uvm.
•    Umsetzung von therapeutischen Empfehlungen im Alltag wie zum Beispiel Fahrrad fahren, Benützung eines Stehständers/Motomed, Anlegen und Tragen von Schienen, unterstütze Kommunikation (Verwendung von Gebärden und Kommunikationsmappe im Alltag), Trainieren von bestimmten Bewegungsabläufen, etc. Diese Umsetzung und die enge Zusammenarbeit mit unseren Therapeuten gewährleisten einen guten Trainingserfolg für die Kinder.
•    vielfältige Freizeitgestaltung im musischen, kreativen und bewegten Bereich: Rhythmik, Basteln, Malen, Bewegungseinheiten, Arbeiten an jahreskreisorientierten, kreativen Projekten, Förderung der Sozialkompetenz durch spielerische Angebote, uvm.
•    Umsetzung des integrativen Schulschwerpunktes durch gruppenübergreifende Projekte am Nachmittag → Diese Projekte sollen die Kinder dazu motivieren, miteinander und voneinander zu lernen.

Unsere Pädagoginnen versuchen, den Kindern einen geschützten und vertrauensvollen Rahmen zu bieten, um sie dadurch individuell und ressourcenorientiert zu fördern. Erleichtert wird dies durch die ganztägige Anwesenheit  der Pädagoginnen, die somit die Schnittstelle zwischen Kind, Lehrer, Therapeuten und Eltern darstellen.